Jahresabschluss mit Vereinschronik

AGV59-ZylinderEin schöner Jahresabschluss fand gestern in der „Kleinen Schweiz“ statt. Petra Büttner hatte sich wie jedes Jahr alle Mühe gegeben um den Anwesenden Altergenossen eine Multimediale Rückschau auf das vergangene AGV-Jahr zu ermöglichen. Eine Digitale Diashow mit Beamer und Leinwand, sowie das gute alte Einklebealbum führten die AGVler noch einmal zu den Highlights des Jahres zurück. Irgendwie scheinen die Jahre immer schneller vorbeizufliegen. War das vierzigerfest doch eigentlich erst vor kurzem, so stehen wir plötzlich schon vor dem nächsten Big Bang. An so einem Abend ist immer auch Zeit zur Besinnung, kein Wunder das der eine oder die andere, einen etwas nachdenklichen Blick auf Vergangenheit und Zukunft richteten. So viel sogar der etwas übertrieben Satz:

Ruckzuck feiern wir unser Achtzigerfest und schreiten zur Auflösungsversammlung.

Nun ja,
da haben wir noch lockere 30 Jahre plus X! Klaus Simon, der frischgebackene Vorsitzende dankte allen Mitgliedern für Ihre Mitarbeit und Teilnahme am Vereinsleben. Insbesondere natürlich Petra Büttner, die die Chronik des AGV 1959 so gewissenhaft pflegt, das aber auch gar kein wichtiges Detail vergessen wird. Petra Büttner und TJW für die Pflege der Homepage, bekamen jeweils eine Flasche Sekt als Anerkennung. Manfred Laduch spendete 59 EURO in die Vereinskasse, für die guten geleisteten Dienste einiger AGV-Mitglieder bei seiner kirchlichen Trauung mit Martina.

Eine kleine kritische Anmerkung sei erlaubt, da sie sowieso hauptsächlich zu meinen Lasten geht. So beqüm und günstig die neumodischen digitalen Fotoapparate sind, so ungeeignet sind sie für Diashows. Auf der großen Leinwand wird aus dem schönen bunten Bild ein recht lebloser, verwaschener Abklatsch. Vorbei die Zeiten farbenprächtiger und tiefenscharfer Bilder im Großformat? Nicht gut! Für professionelle digitale Bilder müsste man Unsummen für Equipment ausgeben. Vielleicht sollte der Ausschuss darüber beraten bei wichtigen Veranstaltungen wieder richtige chemisch belichtete Filme einzusetzen. Mehr wie 20 Filme im Jahr werden es kaum sein, dass würde die Vereinskasse evtl. noch aushalten.

Ein Gedanke zu „Jahresabschluss mit Vereinschronik“

  1. hi
    es geht halt doch nichts über ein alt bewährtes DIA
    nicht alles moderne ist auch gut
    vor dem 40er fest war damals schon die rede digitale bilder zu schießen
    dann sind wir doch froh dass wir hier noch „chemische bilder“ haben
    harald

Kommentare sind geschlossen.