Pfarrer Waldenmaiers Predigt

Altersgenossengottesdienst 50er Fest 20. Juni 2009

Liebe zum 50er Fest versammelte Altersgenossen, Altersgenossinnen,

werte Festgemeinde, liebe Mitchristen.

10 Johr send scho ens Land gezoga

als I s´letscht mol stand vor euch hier oba

Om eich als oiner, der grad worra gscheit

zu saga, was es gilt anzupacken en heutger Zeit

Ganz schnell flog die Zeit an ons dann vorbei

so war es mei Eidruck – ond I sag´s euch glei

die meischde von ons send en deara Zeit

von domols eba bis grad jetzt ond heit

unmerklich vielleicht s´hilft net wenn mr´s vertuscht,

do drbei über ihres Lebens Mitte drüberg´huscht.

Denn 2×40  80 Jährla denk I will so mancher werra

Denksch an 2×50 gleich  100 duat sich was sperra

denn I glaub selbst mit Gottes Kraft

ned jeder Mensch so locker 100 schafft.

So kommt´s, dass wenn übers Leaba nachdenksch

da automatisch aufs Thema „Mitte“ ai schwenksch.

Was mecht main Lebensmittelpunkt aus?

Isch´s s´Gschäft oder mehr mai Familie Zuhaus?

Ben I auf m Höhepunkt oder scho drüber naus?

Wachs en neue Aufgaba nai oder scho langsam draus naus?

Wer I scho schneller miad ond koa nemme so?

überspiels aber no locker, komm no guat drvo?

Ma sait: Om d´Lebensmitte rom wird dr Mensch philosophisch

I fend dass des stemmt ond gar ned a mol doof isch.

Ma schöpft ja biologisch, körperenergetisch nemme aus em Volla

Koa sich aber spirituell, geistig enorm viel holla

dia Lebenserfahrung hot g´nomma gewaltig zua

ond dia obera Schaltkreis flutsched, do isch no koiner in Ruh

So kommts dass mir heut em Gottesdienst en d´Mitte reisat

ond onsre Gedanka gleichsam do drom kreisat

A Mitte ond do drom verankert en Kreis

des gheit ond hier vorna stoht  dr Beweis

A ronda Sach a Wagarad als Zoicha

mit Nab ond Felga, gehalta von Spoicha.

Des sait a Mitte  –  gheits ned von alloi

a Mitte will g´sichert ond g´halta sei.

Ond a Felg wär ned rond sondern isch eba platt

wenn se koin Halt vom Gegenüber ond dr Mitte her hat.

Wills voran komma muaß so a Rad sich dreha

höchstens zom Auftanka darfs au a mol steha

ond dreht so a Rad sich s ´war emmer so Sitte

dann stehts eba emmer um d´oigana Mitte

So schreitet au übrigens an jedem Ort

isch´s en Bewegung onser Leaba fort.

Au do muasch´s Omfeld d´Felga a ronda Sach net platt sei

au do bisch en vielem gehalta fai

au do geits gegenüber ond Contraposition

Gegadarstellunga, ja a Opposition

Aber sei dankbar wenn se hosch di Gegagestalta

dia helfet dr nämlich dai Mitte zu halta

Versuch gar ned se älle zu eliminiera

dai Mitte dät sonscht eira ond en Hoppelkurs verführa

überleg dir manchmol guat, wo du die duasch auf em Lebensrad positioniera

sitzsch außa duasch a rasants Tempo verspiera

muasch aber en Kauf nemma s´ghot auf ond ab

mol bisch ganz oba mol onda ond platt

Sitzsch näher an dr Mitte kommsch ned onder d´Räder

doch auf ond ab g´hots emmer no des woiß a jeder

Schnell vorankommend ond dennoch en Ruah

ben i bloß wenn I  mi en dr Mitte festmacha dua

Dui isch entscheidend ond wenn dui fehlt

ma sich em Schleuderkurs durchs Leaba quält

s´entstoht a Leerlauf s´beutelt oin auf ond ab

ond s´ledschda brichts auseinander des Lebensrad

Drom gilt onser Blick s wär mai erschta Bitte

dr Pflege einer gesonda Mitte

A Mitte dia dann älles hält

koa sicher ned nur geaba d´Welt

Auf da Kern äller Ordnunga und Gebote hin g´fragt

dr Jesus koi Gesetz noi über oin Wert hot g´sagt

Dass der dr Kern der Sache Leben isch

ond wenn du dean konsequent zu halta en dr Lage bisch

du im Zentrum, en dr Ruah, an der Energiequelle

voran kommsch en Gelassenheit sogar ganz schnelle

Wo dai Leaba lauft zamma em ganza Umgetriebe

muaß sitza en dr Mitte der große Wert „Liebe“.

Denn wer die Liebe zu Gott ond zum Mitmenscha hot,

ond au sich mögend zu sich selber stoht,

der handelt aus dieser Mitte raus meischd korrekt

weil hendr dem Gott selber als die Liebe steckt.

Doch dät die Liebe nur unbewegt om sich selber kreisa,

gäbs ned die Spoicha und dean Radkranz aus Eisa.

Dia greifat aber end d´Liebe ai, wird se gleichsam vernetzt

dann muaß se au zulassa dass se wird mol verletzt

Ond a Reifa aus Eisa a knallharte Grenze will g´setzt sei

sonschd holpert ond ächzt des ganze System fai

Ond hot dr Rand au no a Profil

no geits a sichers Fahrgefühl

No kommsch en de Lebenspfütza net zom Aufschwemma

ko s´Lebensaquaplaning de ned aus dr Spur brenga

Zuletzt will I no was über d´Spoicha saga

dia ja gleichsam die ganze Laschd traga.

Dia wellat fai sauber ond korrekt g´setzt sai

sonschd schleicht sich leicht a Owucht ai.

Dia Spoicha bildat onsre werte Welt

dia sich om onser Mitte, dr Liebe, gesellt

dia zielat, des isch gar ned d´Vrpflichtung

keinesfalls nur emmer en d´gleiche Richtung

dia kennad au amol gegasätzlich sai

wie Freiheit ond gemeinschaftlich eibunda sai

oder was au boides Lebenssinn gheit

Glück ond Freude aber au Trauer ond Leid

die Liebe trägt ond hält boides kennt Höhepunkte ond Freuda

doch wer se hot der sait doch au zom andra I ko de fei leida.

A jeder für sich selber hergerichtet ond g´eoicht

hot so sein oigna Wertesatz, damit s´Leaba spoicht.

Vergessat aber ned so isch´s mai Rot

dass manche von dene Spoich a Aufschrift trägt

i hoff net von Werte nur dia a Verfallsdatum hend

sondern dass au a paar zeitlos gültige dronter send

A Verfallsdatum hot´s Geld ma hot´s vor kurzem g´säa

au bleibat mir ned älle jugendlich schäa

drgega hend Hoffnung ond Glauba Bestand

die Sehnsucht noch Glück ond hoffentlich dr Verstand

Onser Lebensrad wird sich sicher weiter dreha

ond viel wird no em Leaba g´scheha

doch wer ond höret diesen Rat

Die Liebe zu Gott, de Menscha en dr Mitte hat

ond dann au no sich selber bejaht

deam gelingt sai Lebensfahrt.

Des wünsch I euch älle hier em Haus

bet mit euch drom, d´Ansprach isch aus!